Geschichte des Projekts

Entstehung:

 

Nach der 750 Jahrfeier entwickelte Uta Zehlius die Idee um die Kirche einen Klostergarten zu errichten.

Zur Ruhe kommen in Mitten von Blumen und Kräuter und im Schatten der Sankt Marienkapelle war Ihr Gedanke.

Dieser Garten sollte für Jedermann frei zugänglich sein.

 

Entwicklung:

 

Im Laufe der Jahre konnte mit Unterstützung vieler Marienauer Bürger und einiger ortsansässigen Firmen die Idee verwirklicht werden.

 

2001  -  Plasterarbeiten, historischer Flechtzaun und Kräuterbeete mit Heilpflanzen wie sie schon in alten Klostergärten vorkamen.

2002 - 2004  Errichtung der Gartenhütte

In den weiteren Jahren kamen unter anderem eine Infotafel und ein Fahnenmast hinzu.

 

Heute können sich die Besucher an Kräuter- und Bauerngarten sowie Kreuzgang mit Rosenbögen erfreuen.

 

Nutzung der Gartenanlage:

 

Die Gartenanlage ist für Jedermann jederzeit zugänglich. Kräuter können frei geerntet werden.

 

Veranstaltungen in Kapelle : 

 zum Beispiel der Pfingstgottesdienst, jährliche Lesungen im Rahmen der Lesewoche "Unser Dorf liest"..

 

Veranstaltungen im Klostergarten:

Zum Wittmusfest startet hier der Pilgergang. 

Seit 2002 feiern wir alle 2 Jahre im Juni das Johannisfest. 

Der Auftakt zum Martinssingen der Kinder.